Reha-Antrag über die Krankenkasse

Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) übernimmt die Kosten für Leistungen zur medizinischen Rehabilitation von chronisch kranken Kindern und Jugendlichen.


Zum 1. April 2016 hat die GKV das Antragsverfahren erheblich erleichtert. Ab sofort können alle Vertragsärzte eine medizinische Rehabilitation über die GKV verordnen. Der früher notwendige Nachweis einer zusätzlichen Qualifikation ist nicht mehr erforderlich. Damit entfällt die bislang notwendige Abrechnungsgenehmigung (Formular 60). Das Formular 61 für den eigentlichen Reha-Antrag wurde in diesem Zuge überarbeitet, vereinfacht und gekürzt. Das alte Formular 61 ist ab April ungültig!


Dementsprechend füllt der behandelnde Arzt in Absprache mit den Patienten-Eltern bzw. -Sorgeberechtigten nur noch das neue Formular 61 "Verordnung medizinischer Rehabilitation" (Teil B-D, evtl. Teil A) aus.


Das neue Formular 61 wird in die Praxisverwaltungssysteme integriert und steht den Praxen mit dem Software-Update zum zweiten Quartal 2016 zur Verfügung.


Weitere Informationen zur vereinfachten Antragsstellung mit dem neuen Formular 61 finden Sie auf der Seite der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV):
http://www.kbv.de/html/1150_21134.php

Infos zum Thema

Seite drucken