Reha als Chance für Kinder & Jugendliche mit Gesundheitsproblemen

Mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche nutzen jährlich die Chance einer stationären mehrwöchigen Rehabilitation und profitieren – fern von zu Hause – von gezielten Maßnahmen, die nach Rückkehr in den Alltag den Umgang mit ihrer Erkrankung erleichtern und die Lebensqualität nachhaltig verbessern.

Die Kinderreha bzw. Jugendreha ist ein wichtiger Bestandteil in der medizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen und psychischen Auffälligkeiten. Denn entsprechende Gesundheitsprobleme wirken sich meist auf verschiedene Lebensbereiche aus, so auch auf das soziale Umfeld, das Leistungsvermögen in der Schule/Ausbildung und das Selbstwertgefühl der jungen Patienten. Daher gilt es, betroffene Kinder und Jugendliche frühzeitig mit individuell abgestimmten Reha-Maßnahmen zu unterstützen, um die Lebensqualität zu steigern, Folgeschäden zu vermeiden und die besten Voraussetzungen für einen Schul- bzw. Ausbildungsabschluss zu schaffen.

Kinderreha & Jugendreha sind KEINE Mutter-Kind-Kuren

Im Gegensatz zur Mutter-Kind-Kur, die für kranke bzw. überbelastete Eltern bestimmt ist, steht bei der Kinderreha bzw. Jugendreha das kranke bzw. im Alltag beeinträchtigte Kind im Mittelpunkt. In der Kinder- und Jugendreha wird das medizinisch-therapeutische Angebot individuell auf die körperlichen und psychischen Probleme des Kindes/Jugendlichen abgestimmt. Eine medizinische Behandlung erwachsener Begleitpersonen erfolgt nicht.

Seite drucken